c't 21/2016
S. 101
Kaufberatung
Billig gegen teuer: Notebooks

Notebooks: Billig gegen teuer

Pro und Contra: Billig-Notebooks

Notebooks gibt es von sehr billig bis sehr teuer. Performance, Ausstattung und Komfortfunktionen hängen direkt vom Preis ab.

Beim Kauf eines Notebooks lautet die Faustformel zum Glücklichsein: Man nehme ein Gerät mit einem Core i5 (wegen TurboBoost), einer SSD (wegen der Schwupptizität) und einem IPS-Bildschirm (wegen der Blickwinkelunabhängigkeit). Mit einem Prozessor der aktuellen Core-i-Generation landet man ungefähr bei rund 700 Euro [1], bei Auslaufmodellen oder anderen Sonderangeboten kann man auch schon mal einen 500-Euro-Schnapper machen.

Generell beginnen die Notebook-Preise aber weitaus niedriger: Die günstigsten Neugeräte bekommt man für weniger als 300 Euro; bereits unter 400 Euro ist das Angebot riesig. Diese Geräte liefern abgespeckte Performance, Massenspeicher und Bildschirmqualität – was je nach Einsatzzweck ausreichen kann.

Kommentare lesen (3 Beiträge)