c't 22/2016
S. 68
Hintergrund
WLAN-Hotspots
Aufmacherbild

Gratis-WLAN überall

Der Siegeszug der Hotspots

Fast alle großen Netzbetreiber haben zusätzlich zu ihrem Mobilfunkangebot ein Netz an WLAN-Hotspots. So verstärken sie die Kundenbindung und erweitern mit geringem Aufwand ihre Netzkapazitäten. Für die Kunden ist das attraktiv, da es das Transfervolumen schont, aber die Angebote unterscheiden sich sehr. Wir helfen bei der Auswahl.

Jedes Smartphone wählt sich automatisch in Hotspots ein, wenn man es einmal dafür eingerichtet hat. Oft ist das ein eleganter Ausweg aus dem Mobilfunk-Stau in stark frequentierten Innenstädten oder bei Großveranstaltungen. Und es spart knappes Mobilfunk-Volumen. Ist dieses aufgebraucht, drosseln die meisten Mobilfunkanbieter die Datenrate auf 16 bis 64 kBit/s und damit zur Unbrauchbarkeit.

WLAN-Hotspots bieten meistens einen flotten Zugang ohne Limits beim Transfervolumen. Viele datenintensive Anwendungen, etwa das Herunterladen von Updates oder die Synchronisation mit Cloud-Diensten, sind in der Voreinstellung mobiler Betriebssysteme nur im WLAN möglich.

Kommentare lesen (3 Beiträge)

Videos