c't 22/2016
S. 104
Test
Gaming-PCs
Aufmacherbild

Spielspaß sofort

Gaming-PCs im Test

Leistungsfähige Spielerechner vom Händler bieten mit der aktuellen Grafikkartengeneration ausgestattet genug Dampf für Spiele in 4K-Auflösung und sind sofort einsatzbereit. Sechs aktuelle Konfigurationen zeigen, wie viel Spielspaß sie fürs Geld liefern.

Gaming-Rechner vom Händler geben ein klares Versprechen: auspacken, anstecken, losspielen. Zwar kosten vorkonfektionierte Systeme meist mehr als ein Selbstbau. Aber dafür nimmt einem der Hersteller die Konfigurationsarbeit und den Zusammenbau ab, bietet Gewährleistung und Garantie für das Gesamtsystem und leistet im Problemfall Support. Weil auch das Betriebssystem mitsamt allen Treibern vorinstalliert ist, kann man tatsächlich gleich loslegen.

Alle großen Namen im PC-Geschäft haben mindestens ein Gaming-Modell im Portfolio, meist sogar eine ganze Palette. Doch auch kleinere Marken bieten solche vorkonfigurierten PCs speziell für Spieler an. Sie geben sich meist schon von außen als Gamer zu erkennen, tragen pulsierende LED-Leisten oder Plastik-Anbauten am Gehäuse. Sechs Exemplare von Alienware, Alternate, hardware4u, HP, Medion und MIFcom zu Preisen von etwa 1200 bis 2800 Euro mussten zeigen, wie viel stressfreien Spielspaß sie fürs Geld liefern. Alle Messwerte – auch die der Gaming-Notebooks aus dem nachfolgenden Artikel ab Seite 114 – finden Sie im Balkendiagramm auf Seite 106.

Kommentieren