c't 22/2016
S. 55
Kurztest
Musikproduktion

Rhythmen aus der Matrix

Maschine Jam vereinfacht das Basteln von Dance-Grooves am Rechner. Über die Touch-Strips lassen sich sogar live Effekte einstreuen und morphen.

Aufmacherbild

Der neue Jam Controller von Native Instruments besteht aus einer Matrix mit 64 leuchtenden Gummitasten und acht darunter liegenden Touch-Strips. Mitgeliefert wird die Sequenzer-Software Maschine 2.50, auf deren Steuerung der Controller optimiert wurde. Sie läuft stand-alone oder als Plug-in in einer DAW und erlaubt es, Pattern für Dance-Tracks zu programmieren und mit Effekten zu verzieren. Da mit der Software-Suite Komplete 11 Select bereits ein hochwertiger Grundstock an Synthesizern, Drums und Effekten beiliegt, kann man gleich loslegen.

Kommentieren