c't 24/2016
S. 120
Praxis
DDR3-Speichermodule mit 16 GByte
Aufmacherbild

Riesen-RAM

DDR3-Speichermodule mit 16 GByte nachrüsten

Die meisten Desktop-PCs, Notebooks, kleinen Server und Netzwerkspeicher, die für DDR3-Speicher ausgelegt sind, vertragen nicht mehr als 8 Gigabyte pro Modul. Manchmal funktionieren aber auch 16-GByte-DIMMs.

Viele aktuelle Desktop-PCs und Notebooks sind für DDR4-SDRAM ausgelegt. Passende Speichermodule gibt es dafür mit bis zu 16 GByte Kapazität. Je nach Zahl der vorhandenen Steckfassungen – zwei, vier oder acht – lassen sich solche Computer mit 32, 64 oder 128 GByte Hauptspeicher bestücken.

Anders sieht das bei Systemen aus, die DDR3-RAM benötigen: Zwar gibt es mittlerweile auch dafür 16-GByte-Module als „UDIMMs“ (dazu gleich mehr), aber nur wenig Auswahl. Darüber hinaus laufen diese Module nur in manchen Rechnern und sind auch noch viel teurer als die DDR4-Module mit 16 GByte, die man ab etwa 70 Euro bekommt. Mit unseren Tipps können Sie einschätzen, bei welchen Rechnern das Riesen-RAM vermutlich funktioniert; dazu erst einmal ein Blick auf die Technik.

Kommentieren

Weitere Bilder

Riesen-RAM (1 Bilder)

Geht (manchmal) doch: 64 GByte DDR3-RAM auf einem Skylake-Mainboard.