c't 26/2016
S. 128
Praxis
Assistenten: Skills für Alexa
Aufmacherbild

Dazugelernt!

Amazon Alexa um neue Fähigkeiten erweitern

Damit Amazons Sprachassistentin Alexa möglichst schnell dazulernt, stellt das Unternehmen das Alexa Skills Kit (ASK) bereit, mit dem jeder Funktionen nachrüsten kann. Wir zeigen am Beispiel eines RSS-Feed-Readers für die Topnews von heise online, wie das funktioniert.

Amazons Alexa-Plattform lässt sich um Skills erweitern. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt: So gut wie alles, was sich in Sprache packen lässt, können Sie auch Alexa beibringen. Im Folgenden erläutern wir die Grundlagen der Alexa-Plattform und illustrieren die Sprachanbindung über eine Vorlesefunktion für die Topnews von heise online. Die Anwendung lädt den RSS-Feed von den heise-online-Servern herunter und lässt sie von Alexa vorlesen.

Alexas Sprachverarbeitung läuft wie folgt ab: Erkennt Amazon Echo (Dot) das eingestellte Weckwort „Alexa“, „Amazon“ oder „Echo“, schneiden die Mikrofone die nachfolgenden Worte mit und schicken sie an den Alexa Voice Service in der Amazon-Cloud. Dieser analysiert die Aufzeichnung und verwandelt sie in Text. Wie gut das klappt, sieht man in der Alexa-App und im Web unter http://alexa.amazon.de: Dort stellt die Alexa-Plattform dar, was sie verstanden hat. Das ist gerade bei der Entwicklung eines neuen Skills recht hilfreich, weil auch Fehlermeldungen bei der Ausführung eines Skills dort erscheinen.

Kommentieren