c't 26/2016
S. 43
News
Anwendungen

PhotoLine 20

Der Filter Kontext-Weich erzeugt in PhotoLine 20 gemäldeartige Strukturen.

Die Bildbearbeitung PhotoLine 20 für Windows und macOS wendet beliebige Funktionen als dynamische Filter verlustfrei an; bisher ließen sich bereits Bildkorrekturen und Effekte wie Weich- und Scharfzeichner nichtdestruktiv als Arbeitsebenen anwenden. Ein neuer Filter namens Kontext-Weich erzeugt einen Effekt, der an Ölfarben erinnert. Bei der Bildmontage kann man die Farben eines eingefügten Motivs nun mit den Reglern Helligkeit und Farbe an das Zielbild angleichen. Die Funktion Color Lookup verändert die Farben eines Bildes anhand von Farbtabellen. Pixel- und Vektormasken für Arbeits- und Beschnittebenen sollen sich nun auf einfache Weise invertieren lassen. Farbverläufe interpoliert das Programm auf Wunsch kubisch und sorgt somit für weichere Übergänge. Verläufe lassen sich wiederholen und als Kreis oder Ellipse anwenden. PhotoLine 20 führt nun außer Pixelgrafiken auch Vektorformen als Muster aus. Über Transformationsrechtecke kann man das Füllmuster drehen, skalieren und verzerren. Das Programm kostet rund 60 Euro. (akr@ct.de)

PDF-Paket von Softmaker

FlexiPDF soll Text auch über Seitengrenzen hinweg bearbeiten und hilft beim Übersetzen in andere Sprachen.

SoftMaker hat sich als Hersteller des gleichnamigen Office-Pakets einen Namen gemacht. Jetzt bringt die Nürnberger Firma mit FlexiPDF 2017 ein Paket zur PDF-Erzeugung, -Bearbeitung und Rückkonvertierung heraus. Der PDF-Editor soll Text nicht nur absatz-, sondern sogar spalten- und seitenübergreifend bearbeiten können, wobei er Wörter bei Bedarf trennt und Änderungen auf Wunsch farbig markiert. Suchen/Ersetzen tauscht außer Text auch Formatierungen und Hyperlink-Bausteine aus. Standard-Aufgaben wie Seitenzusammenstellungen, Kommentieren und Formular-Ausfüllen erledigt die Software ebenfalls. Wer ein anderes Format benötigt, kann PDFs ins hauseigene TextMaker-, ins Microsoft-Word-Format sowie in ePub konvertieren.

Die Standard-Version für Windows kostet knapp 60 Euro. Die Professional-Version für 80 Euro schwärzt vertrauliche Inhalte und bringt gescannte Dokumente via OCR in editierbare Form. Eine Spezialität ist der CAT-Im- und -Export (Computer assisted Translation): Diese Schnittstelle hilft, ganze Abschnitte in Übersetzungsprogrammen wie Trados und memoQ zu verarbeiten und die übersetzte Fassung wieder an ihrer Originalposition im PDF einzufügen. (atr@ct.de)

Kommentieren