c't 3/2016
S. 132
Test
Sicher ins Netz: VPN-Dienste
Aufmacherbild

Tunneldienste

Mobil sicher ins Internet über VPN-Anbieter

In fremden Netzen und öffentlichen WLANs weiß man nie, wer einem über die virtuelle Schulter schaut. Ein VPN-Dienst schützt in solchen Fällen die Privatsphäre. Das Angebot ist vielfältig, doch nicht jeder Dienst unterstützt jedes Gerät gleich gut.

Wenn Sie unterwegs, etwa am Flughafen oder im Hotel, ein öffentliches WLAN nutzen, sind Sie vor Lauschern nicht sicher. Ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) schafft Abhilfe: Es verschlüsselt Ihre Daten auf dem Weg vom Handy, Tablet oder Notebook zum VPN-Server im Internet. Dadurch kann im lokalen Netz niemand mehr mithören. Auf dem Weg zwischen VPN- und Ziel-Server werden die Daten aber unverändert übertragen. Es ist daher auch über VPN ratsam, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung wie SSL zu nutzen.

Die Behauptung einiger Anbieter, VPN sei das perfekte Werkzeug zum anonymen Surfen, ist übertrieben: Es verändert zwar die IP-Adresse, hilft aber nicht gegen die vielfältigen Tracking-Methoden, mit denen etwa Werbenetze einen verfolgen.

Kommentare lesen (5 Beiträge)

Ergänzungen & Berichtigungen

Kein IKEv2 bei CyberGhost

CyberGhost unterstützt kein IKEv2; dieser Eintrag in der Tabelle ist falsch.

Weitere Bilder

Tunneldienste (2 Bilder)

Der Bitmask-Client ist sehr aufgeräumt. Er beschränkt sich auf die einfache Funktion, eine verschlüsselte Verbindung zu einem VPN-Server aufzubauen.