c't 4/2016
S. 185
Spielekritik
Adventure
Aufmacherbild

Tapsiger Glücksbringer

Im Adventure Dropsy bemüht sich der gleichnamige Clown darum, die Liebe seiner Mitmenschen zu gewinnen. Denn Dropsy leidet unter den Folgen eines tragischen Unfalls und der ablehnenden Haltung seiner Mitmenschen. Zusammen mit seinem kleinen Hund spaziert er los, um die Gemüter von Polizisten, Obdachlosen und traurigen Mädchen zu erhellen, indem er ihre Kümmernisse auf rührende Weise beseitigt.

Dazu lenkt der Spieler den korpulenten Clown durch eine weitläufige Welt. Dropsy kann keine echten Gespräche führen; vielmehr reden die Personen in einer eigentümlichen Bildsprache. Im Falle einer Obdachlosen verweist ein leerer Teller in der Sprechblase auf einen leeren Magen, sodass der Spieler im Idealfall mit einem Lebensmittel aushelfen kann. Nach der Sättigung umarmt Dropsy die Dame und es herrschen Friede, Freude, Eierkuchen.

Kommentieren