c't 5/2016
S. 180
Praxis
Excel
Aufmacherbild

Profi-Geo-Diagramme

Excel-Daten auf animierten Landkarten visualisieren

Verknüpft man ortsgebundene Daten mit Landkarten, lässt sich in einer Animation zum Beispiel anschaulich darstellen, wie die Durchschnittstemperaturen in den letzten Jahren stetig gestiegen sind. In Version 2016 kann Excel solche Animationen von Haus aus erzeugen.

Wenn Geschäftszahlen oder Statistiken präsentiert werden, geschieht das oft mit langweiligen und schwer verständlichen Schaubildern. Um zu verstehen, was Balken, Säulen oder Linien wirklich bedeuten, muss der Zuschauer erst genauer hingucken und die Beschriftung lesen. Hingegen lassen sich Daten mit einem Ortsbezug sehr elegant auf einer Landkarte präsentieren. Da versteht das Publikum den Sinn auf den ersten Blick. Das ist keine Spielerei, sondern gehört unter anderem im Fernsehen zum Alltag, um zum Beispiel die Verteilung von Wählerstimmen einzelner Parteien auf die Bundesländer leicht verständlich abzubilden.

In Excel 2016 lassen sich solche geografischen Diagramme ohne Zusatzsoftware mit dem integrierten Power Map erzeugen. Das Tool gab es als Add-in schon für Excel 2013, blieb aber Abonnenten von Office 365 vorbehalten. In Office 2016 steht Power Map auch in den Kaufversionen zur Verfügung.

Mit Power Map lassen sich Daten mit Ortsbezug nicht nur mit einer statischen Landkarte verknüpfen, sondern auch über einen Zeitraum hinweg als Animation abspielen. Als Video exportiert, lassen sie sich zum Beispiel ins Web stellen oder in einer PowerPoint-Präsentation vorführen, wo sie auch die Blicke des gelangweiltesten Publikums auf sich ziehen.

Power Map erkennt sowohl geografische Koordinaten als auch Städte- und Ländernamen. Zum Laden eines Kartenausschnitts zieht Power Map Microsofts Webdienst Bing heran. Einfache Datenbestände lassen sich direkt aus der Tabelle nutzen. Komplexere Daten aus externen Quellen muss man zunächst vorbereiten, wofür sich das ebenfalls in Excel integrierte PowerQuery anbietet.

Kommentieren