c't 6/2016
S. 28
News
CeBIT: Anwendungen

Plattformübergreifendes Content-Management

Der Outlook-Client zu ELOxc spiegelt die Kategorien des ELO-Archivs in den Outlook-Verzeichnisbaum.

ELO hat seine Client-Server-Systeme fürs Enterprise Content Management (ECM) in mittelständischen Betrieben aktualisiert. ELOprofessional und ELOenterprise zeigen sich auf der CeBIT erstmals in Version 10 mit überarbeiteter Bedienoberfläche und erweiterten Workflow- und Team-Funktionen. Der native Client für OS X soll sich nahtlos in die Umgebung des Apple-Betriebssystems eingliedern. Neuerdings lässt sich zur Texterkennung der Abbyy FineReader in die ELO-Software integrieren, auch unter Linux. Die Mobil-App zum ELO-System trägt zwar nach wie vor die Versionsnummer 9, wurde aber ebenfalls erneuert. Sie kann jetzt auch mit den Workflow-Formularen umgehen und lässt sich durch MDM-Systeme in einem geschützten Container des Mobilgeräts kapseln.

Auch für kleinere Betriebe und Privatanwender lohnt sich ein Blick auf die Ende 2015 erschienenen Anwendungen ELOoffice 10.5 fürs Dokumenten-Management auf dem PC und ELOxc für die E-Mail-Archivierung im Zusammenspiel mit Exchange Web Services. (hps@ct.de)

DMS mit gekachelter Sidebar

Die Sidebar in Windream 6.5 ist zwar eine Desktop-Anwendung, enthält aber Kacheln für anwenderdefinierte Windream-Funktionen.

Beim Dokumenten-Managementsystem Windream 6.5 finden sich die Verwaltungsfunktionen für Dokumente, Aufgaben und Arbeitsabläufe in der komplett überarbeiteten Sidebar. Diese anpassbare Desktop-Anwendung reserviert jeder Funktion eine Kachel, die als Schaltfläche und gleichzeitig als Drag-Zone fungieren kann. Letzteres bedeutet, dass man ein Dokument nur auf die Kachel für einen bestimmten Arbeitsablauf ziehen muss, um es zu bearbeiten. Windream zeigt den Dokumentenbestand typischerweise im Windows-Explorer als Verzeichnisbaum einer virtuellen Festplatte an. Diese Ansicht steht neuerdings auch in der serienmäßigen Rechercheansicht zur Wahl, sodass man gefundene Unterlagen direkt per Drag & Drop umsortieren oder verknüpfen kann, ohne den Windows-Explorer zu bemühen.

Außerdem haben die Entwickler die Windream-Webservices erneuert. Jetzt bauen die Dienste auf Representational State Transfer (REST) und das JavaScript-Object-Notation-Format (JSON), um Ressourcen und Inhalte zu beschreiben. (hps@ct.de)

Qlik mit Business-Intelligence-Marktplatz

Im Qlik Market finden sich Erweiterungen wie GeoQlik, um etwa Warenströme auf der Landkarte darzustellen.

Zu den Business-Intelligence-Paketen QlikView und QlikSense hat Qlik ein ganzes Ökosystem aufgebaut. Dazu gehören das Webportal Qlik Market mit Anwendungen und Erweiterungen sowie Datenpaketen aus dem Qlik DataMarket mit öffentlich zugänglichen oder lizenzierbaren Geo- und Wirtschaftsdaten. Für Entwickler gibt es Werkzeuge rund um die Qlik Indexing Engine QIX und deren APIs sowie ein Netzwerk aus Entwicklungs- und Schulungspartnern. Wie das alles ineinandergreift, demonstriert der Hersteller zusammen mit Ausstellungspartnern. (hps@ct.de)

Quelloffenes Helpdesk-Paket

Cape IT zeigt Version 8 des quelloffenen und prozessorientierten Helpdesk-Systems KIX4OTRS 5. Mit der Software auf Basis des Open Ticket Request System (OTRS) kann man Wartung und Reparaturen von Anlagen planen und dokumentieren, Support-Anfragen verfolgen und Administratoren bei der Verwaltung von Geräten helfen. Laut Hersteller ist sie kompatibel zum Verwaltungsstandard ITIL und beschreibt festgelegte Arbeitsabläufe aus den betreuten Aufgabenbereichen. (hps@ct.de)

Kommentieren