c't 7/2016
S. 150
Test
Internet-Zugang

Schnelles Doppel

Internet-Zugang mit dem Telekom Speedport Hybrid

Die Deutsche Telekom vereint in ihrem Hybrid-Router ein Festnetz- und ein Mobilfunkmodem auf clevere Art. Das ist so gut gelungen, dass man den Router oft im Autopilot-Modus betreiben kann. Gelegentlich muss man dem schnellen Gerät aber doch unter die Arme greifen.

Die Deutsche Telekom hat beim Start ihres Hybrid-Angebots für den schnellen Internet-Zugang aufhorchen lassen, denn sie bündelt mit dem VDSL-Vectoring und dem LTE-Mobilfunk zwei ohnehin schnelle Techniken für noch höhere Geschwindigkeit. VDSL-Vectoring liefert bis zu 100 MBit/s. LTE erreicht im Tarif Magenta Zuhause Hybrid bis zu 150 MBit/s.

Damit hat der Netzbetreiber ein Gegengewicht zu den Highspeed-Angeboten von Kabel-Providern geschaffen, die aktuell Spitzenraten bis 400 MBit/s erreichen (z. B. Unitymedia, siehe ct.de/-3109791). Zu den Interessenten an Hybrid-Anschlüssen, die ab 35 Euro monatlich zu haben sind, dürften daher alle Nutzer zählen, die mehr Leistung wollen, als ein einzelner DSL-Anschluss liefert. Auch an Geschäftskunden hat die Telekom gedacht, wenngleich diese die Tarife „DeutschlandLAN IP Start Hybrid“ nutzen sollen (erhältlich ab 41,60 Euro pro Monat).

Kommentieren