c't 7/2016
S. 104
Marktübersicht
Foto-Apps
Aufmacherbild

Unterwegs aufgehübscht

Apps zur Bildbearbeitung für Android und iOS

Instagram hat vorgemacht, wie man Schnappschüsse auf die Schnelle für Social Media aufpeppt. Das neue Lightroom Mobile zeigt, wie weit das Potenzial mobiler Bildbearbeitung reicht. Foto-Apps können sich hinsichtlich Foto-Entwicklung und -Effekten mit Desktop-Schwergewichten messen.

Am PC nimmt man sich einen Abend Zeit, um die Urlaubsbilder aufzuhübschen. Hier zählen großer Funktionsumfang der Software und die Qualität des Resultats. Fotobearbeitung auf Mobilgeräten soll in erster Linie effizient sein. Schnappschüsse vom Smartphone müssen schnell und nach wenigen Handgriffen auf Facebook landen. Wer unter Zeitdruck das benötigte Werkzeug nicht findet, wird die App nach kurzer Zeit nicht mehr benutzen. Es reicht nicht, einen Haufen Werkzeuge auf dem kleinen Touchscreen unterzubringen und so anzuordnen, dass sie mit den Fingern bedienbar sind. Im Gegenteil: Das kann sogar kontraproduktiv sein. Gute Benutzerführung ist das A und O.

Zum Kasten: iOS only: Filterstorm Neue

Zum Kasten: Android only: Photo Mate R3

Gelungene Apps, die auf beiden großen Plattformen – Android und iOS – vertreten sind, haben wir in der Tabelle und auf den folgenden Seiten zusammengefasst, darunter Aviary, Dramatic Black & White, Facetune, Instagram, Lightroom Mobile, Perfectly Clear, PhotoDirector, Photoshop Mix, Pixlr, Snapseed, TouchRetouch und VSCO. Die beiden Kästen stellen zwei weitere vor, die nur für je eines der Betriebssysteme verfügbar sind.

Kommentare lesen (1 Beitrag)