c't 7/2016
S. 124
Praxis
Sicher drucken
Aufmacherbild

Drucksachen unter Verschluss

Multifunktionsdrucker gegen Datenschnüffler wappnen

Das Multifunktionsgerät im Büro ist ein Daten-Hotspot, an dem viele Unterlagen gedruckt, gescannt, kopiert und gefaxt werden – auch vertrauliche. Aktuelle Drucker stellen zahlreiche Funktionen bereit, mit denen man unbefugte Mitleser aussperren kann.

Leistungsfähige Bürodrucker übernehmen Druckaufträge von Arbeitsgruppen oder ganzen Abteilungen. Als Multifunktionsgeräte senden sie Scans und eingehende Faxe per Mail, an freigegebene Ordner und FTP-Server. Von angesteckten USB-Sticks drucken sie PDFs oder speichern auf den praktischen Taschenspeichern im Nu digitalisierte Dokumente. Neuere Modelle kommunizieren außerdem mit Smartphones und Tablets oder Cloud-Diensten.

Die große Vielfalt an von allen Mitarbeitern genutzten Datenverbindungen macht die Druckzentralen allerdings auch zum vielversprechenden Ziel für Lauscher, die sich für den noch nicht unterschriebenen Vertrag, die interne Bilanz oder die ersten Entwürfe der neuen Produktreihe interessieren. Glücklicherweise lassen sich viele Kommunikationskanäle moderner Drucker abschalten, auf befugte Mitarbeiter begrenzen oder verschlüsseln. In der Regel übernimmt der verantwortliche Netzadministrator die Aufgabe, Sicherheitslücken zu schließen oder bestimmte Funktionen auf bestimmte Mitarbeiter zu begrenzen.

Kommentieren