c't 7/2016
S. 32
News
Apple

Neue PCIe-SSDs für verschiedene MacBooks

Mehr ist mehr: Der Ausrüster OWC erweitert seine SSD-Aufrüstserie mit Modulen von maximal 1 TByte Kapazität.

Der Ausrüster OWC kündigt neue SSD-Austauschmedien für Macs an. Die neuen Aura-Module werden für die 2013 erschienenen MacBook Pro Retina und MacBook Air ausgelegt sein und sollen Kapazitäten von 480 GByte oder 1 TByte liefern. Das ist bis zu acht Mal mehr als Apple ursprünglich den MacBook-Modellen von 2013 mitgegeben hat. Das 480-GByte-Modul kostet 350 US-Dollar, das 1-TByte-Gegenstück 600 US-Dollar. Die originale SSD des MacBooks kann man über ein USB-3-Gehäuse weiternutzen, das 50 US-Dollar Aufpreis kostet (Envoy Pro Enclosure). Die Auslieferung soll Ende März beginnen. (dz@ct.de)

iPhone-Ortung per Apple Watch

Lookout hat seine Sicherheits-App für das iPhone auf die Apple Watch gebracht. So kann die Uhr dabei helfen, abhanden gekommene iPhones aufzufinden. Das Programm schlägt bei Abriss der Bluetooth-Verbindung zum iPhone Alarm. Anschließend kann man auf der Uhr eine dynamisch aktualisierte Entfernungsanzeige zum Orten nutzen.

Fehlt die Bluetooth-Verbindung dauerhaft, lässt sich über WLAN ein Warnton auf dem iPhone auslösen – auch wenn das Gerät stummgeschaltet ist. Ist das iPhone außer WLAN-Reichweite, kann man den letzten Standort über den Cloud-Dienst von Lookout abfragen (Registrierung erforderlich). Apple hat offenbar noch nicht daran gedacht, die iPhone-Suche auf die Apple Watch zu bringen. Die gratis erhältliche Lookout-App setzt iOS 8.0 und watchOS 2 voraus. (dz@ct.de)

Luxus-Kopfhörer für das iPhone

Vorbei an Standardbuchse und integriertem Kopfhörerverstärker koppelt sich der Audeze-Kopfhörer an ein aktuelles iPhone; die Elektronik für den Lightning-Anschluss steckt im Kabelweg.

Der Audio-Hersteller Audeze bringt mit dem EL-8 Titanium einen weiteren Kopfhörer mit Lightning-Anschluss auf den Markt. Audeze hat die erforderlichen Bauteile, einen DSP, einen Digital-analog-Konverter sowie den Verstärker in das Kabel integriert. Die Impedanz beträgt 30 Ohm, das Gewicht 480 Gramm. Die Klangfarbe lässt sich per iPhone-App steuern. Der Kopfhörer kostet 950 Euro. Philips mit seiner Fidelio-Linie und JBL haben ebenfalls Lightning-Kopfhörer im Lieferprogramm. Einiges spricht dafür, dass Apple beim kommenden iPhone 7 den regulären Kopfhöreranschluss weglassen will. (dz@ct.de)

Support-Ende für MacBooks und Server

Wie Apple auf seiner Website mitteilt, hat der Konzern den Service für die 15- und 17-Zoll-Varianten des „MacBook Pro Mid 2010“ beendet. Bei Hardware-Defekten muss man sich also nach einem alternativen Servicedienstleister umsehen. Gleiches gilt für Apples Server-Modelle der Xserve-Serie, die der Konzern Anfang 2009 eingeführt hatte. Immerhin läuft auf allen genannten Geräten das aktuelle OS X 10.11 alias El Capitan. (dz@ct.de)

Shell-Skript per Mausklick

Es gibt etliche Beispiele in diversen Programmiersprachen, die vorführen, wie man auf dem Mac Shell-Skripte per Mausklick starten kann. Charles Edge hat eine Variante auf Github veröffentlicht, die Apples Programmiersprache Swift nutzt (siehe c’t-Link unten).

Das simple, gemäß einer Gratisbier-Lizenz nutzbare Projekt führt vor, wie man ein Skript startet, das sich im Benutzerordner befindet; nach dem Mausklick erzeugt es dort eine leere Datei namens test.txt. Edge zeigt in seinem Swift-Projekt aber auch, wie man Shell-Befehle in Swift einbettet. (dz@ct.de)

Hörbücher aus der iCloud-Bibliothek

Apple hat seine iCloud-Bibliothek um den Download von Hörbüchern erweitert. Erwirbt man Audiobooks mit iTunes oder mit der iBooks-App, lassen sich diese anders als bisher mehr als einmal herunterladen. So kann man Hörbücher auf all seinen Geräten vorhalten, ohne die Geräte miteinander synchronisieren zu müssen.

Das klappt, weil Apple Hörbücher nun wie Musik und elektronische Bücher zur persönlichen Online-Bibliothek des Nutzers hinzufügt. Apple nennt die Funktion etwas holperig „Verfügbarkeit von erneuten iTunes-Downloads“. Die Erweiterung hat Apple in Deutschland, Österreich, der Schweiz und diversen weiteren Ländern eingeführt. (dz@ct.de)

Kommentieren