c't 8/2016
S. 37
News
Internet

Tech-Demo vom neuen Mozilla-Browser

Mozilla-Entwickler Paul Rouget hat für Juni eine Tech-Demo eines neuen Browsers angekündigt. Servo ist eine komplette Neuentwicklung auf Basis einer neuen Browser-Engine. An der forscht Mozilla seit 2013 mit dem Ziel, eine schnelle Engine mit stark modularem Aufbau zu schaffen, die auch in Embedded-Geräten läuft. Für Sicherheit soll die Programmiersprache Rust sorgen, die Speicherzugriffsfehler und Pufferüberläufe ausschließt. Rust und Servo entstanden parallel unter Mozillas Ägide.

Servo verwendet noch einige Komponenten von Gecko: die JavaScript-Engine und die Grafikschnittstellen. Die neue Engine soll Gecko „keinesfalls ersetzen“, sondern „dazu beitragen, Gecko zu verbessern“, betonte eine Mozilla-Sprecherin. Servo unterstützt das Chromium-Embedded-Framework, sodass Chromium-basierende Browser wie Opera, Vivaldi oder Brave die Engine gegen Servo austauschen könnten.

Als rudimentäre Oberfläche haben die Entwickler Servo Browser.html mitgegeben, ein GUI, das mit Web-Techniken gebaut ist. Deshalb sprechen die Entwickler bei dem geplanten Release von „Servo+Browser.html“. Wer nicht mehr bis Juni warten will, kann Servo bereits heute ausprobieren – idealerweise auf einem 64-Bit-Linux oder Mac-Rechner. Die Quellen liegen auf GitHub. (Herbert Braun/dbe@ct.de)

Twitter bleibt bei 140 Zeichen

Der allererste Tweet stammt vom Twitter-Gründer Jack Dorsey. Dieser bekräftigte in einem Interview, dass das Limit von 140 Zeichen bestehen bleiben soll.

Twitter will nun doch an seinem 140-Zeichen-Limit festhalten. „Es ist eine gute Beschränkung für uns“, sagte Firmengründer und CEO Jack Dorsey in einem TV-Interview. Im September hatte Dorsey selbst angeregt, die erlaubte Tweet-Länge auf 10 000 Zeichen zu erhöhen. Die Reaktionen der Twitter-Nutzer fielen jedoch eher kritisch als erfreut aus.

Zu seinem zehnten Geburtstag hat der Kurznachrichtendienst weiterhin mit schwächelndem Wachstum zu kämpfen: Die Nutzerzahlen stagnieren und der Aktienkurs steckt im Keller fest. Für Deutschland nannte Twitter erstmals Nutzerzahlen: Rund 12 Millionen Menschen besuchen pro Monat die Plattform. Weltweit hat der Dienst 320 Millionen aktive Mitglieder. (dbe@ct.de)

Kommentieren