c't 9/2016
S. 92
Praxis
Ubuntu einrichten
Aufmacherbild

Zurechtfinden

Die ersten Schritte in Ubuntu für Windows-Umsteiger

Nach der Installation eines Betriebssystems sind diverse Handgriffe fällig – das ist in Ubuntu nicht anders als bei anderen Systemen. Ähnlich wie unter Windows läuft dabei vieles intuitiv, einiges verlangt aber nach spezieller Aufmerksamkeit.

Da ist es nun: Ubuntu ist hochgefahren und die Bedienoberfläche „Unity“ will erkundet werden. Der Desktop wirkt übersichtlich, ist aber anders aufgebaut als der von Windows. Diverse Elemente haben andere Bezeichnungen. Bevor es mit Einstellungen & Co. losgeht, klären wir also ein paar Begriffe.

Was in Windows die Taskleiste ist, teilt sich in Ubuntu in den „Starter“ am linken und die „Menüleiste“ am oberen Bildschirmrand auf. Im Starter liegen Schaltflächen zum Öffnen gängiger Programme. Ähnlich wie bei Windows lassen sie sich per Drag & Drop umsortieren oder per Rechtsklick entfernen. Um etwas an den Starter anzuheften, ziehen Sie es einfach dorthin. Laufende Programme erscheinen dort ebenfalls und lassen sich auf Wunsch per Rechtsklick und „Im Starter behalten“ dort anpinnen.

Kommentare lesen (1 Beitrag)