c't 3/2017
S. 72
Trend
Hype Cycle
Aufmacherbild

Auf und nieder, immer wieder

Die Stärken und Schwächen von Gartners Hype Cycle

Mit ihren Hype Cycles sagen die Analysten von Gartner die Zukunft nicht besser vorher als andere, führen aber die Neigung der IT-Branche zu übertriebenen Erwartungen wunderbar vor Augen.

Jackie Fenn arbeitete erst seit einem Jahr bei Gartner, als sie die Kurve ihres Lebens zeichnete. Mit ihrem „Hype Cycle“ wollte sie 1995 die aus ihrer Sicht typische Karriere neuer IT-Techniken darstellen. Die Stationen taufte sie einprägsam: Vom „Gipfel der überzogenen Erwartungen“ ging es steil runter zum „Tiefpunkt der Enttäuschung“ und dann über den „Hang der Erleuchtung“ hinauf zum „Plateau der Produktivität“.

Fenn plante nur einen einzigen Hype-Cycle-Bericht, aber ihre Kunden fragten ständig nach Neuauflagen. Heute ist Fenn Vize-Präsidentin der Firma, und jährlich erscheinen 90 Berichte auf Basis der Theorie, für diverse Branchen und Themen. Am bekanntesten ist der „Hype Cycle for Emerging Technologies“. Im Einzelverkauf kostet ein Bericht 2000 Dollar.

Kommentieren