c't 3/2017
S. 65
Trend
Trend

Alexa überall

Sprachassistenten ziehen ein

Amazons Sprachassistentin Alexa muss man nicht bewusst kaufen, sie wird uns auch so zuhören, weil sie in Autos, Kühlschränken und Fernsehern eingebaut ist. Die Technik befeuert Amazons Kerngeschäft, während Apple, Google und Microsoft vorerst das Nachsehen haben.

Anfang Januar wunderte sich eine Texanerin über eine Mail von Amazon: Ein 170 US-Dollar teures Puppenhaus und eine Jumbopackung dänische Butterkekse seien unterwegs zu ihr. Die Frau befragte ihre sechsjährige Tochter und fand heraus, dass diese mit Amazons Sprachassistentin Alexa über Kekse und Puppen geplaudert hatte, aber angeblich nichts davon kaufen wollte.

Noch peinlicher für Amazon wurde es, als ein TV-Sender über den Vorfall berichtete. Der Nachrichtensprecher sagte: „Ich liebe dieses kleine Mädchen, wie sie sagt ‚Alexa hat mir ein Puppenhaus bestellt’“. Diesen Satz interpretierten Alexas neben den Fernsehern der Zuschauer als Kaufbefehl und suchten Puppenhäuser auf Amazon.

Kommentieren