c't 5/2017
S. 124
Test
Office-Webdienste
Aufmacherbild
Bild: Jörg Niehage

Büro in der Wolke

Webdienste zum Texten, Rechnen und Präsentieren

Office-Webdienste leisten mittlerweile so viel, dass sie ein klassisches Office-Paket in vielen Fällen ersetzen können. Am meisten profitieren Arbeitsgruppen, da sie stets an derselben Fassung eines Dokuments arbeiten – auch gemeinsam zur selben Zeit.

Teamarbeit gehört in Schulen, an der Uni, in der Firma und auch im Verein zum Alltag. Während man früher gemeinsame Hausarbeiten, Referate oder Präsentationen im lokalen Office-Programm bearbeitete und regelmäßig den aktuellen Stand untereinander austauschte, erledigt man solche gemeinsamen Projekte längst viel besser online. Der Vorteil liegt auf der Hand: Es existiert nur eine Fassung des Dokuments in der Cloud, die alle Beteiligten bearbeiten. Das spart viel Zeit und Mühe, da kein Kollege darauf warten muss, bis der andere fertig ist, bevor er selbst Hand anlegen kann.

Um mit einem Office-Webdienst gemeinsam an einem Dokument zu arbeiten, genügt es, die zugehörigen Dateien freizugeben. Dabei erzeugen die Online-Dienste einen Link, über den alle Gruppenmitglieder direkt auf die Dateien zugreifen können. In den meisten Fällen versendet der Online-Dienst auch gleich die zugehörige Mail. Andernfalls muss man den Link selbst in einer Mail verschicken. Durch den Speicherort in der Cloud gestaltet sich die Arbeit weitaus effizienter als beim Verschicken einer am PC erstellten Datei per E-Mail – die womöglich tagelang stecken bleibt und das ganze Projekt in Gefahr bringt.

Kommentare lesen (5 Beiträge)