c't 7/2017
S. 62
Kurztest
PCIe-SSD

Heißer Streifen

Die Bezeichnung Black nutzt WD für besonders schnelle Festplatten. Nun gibt es auch eine SSD unter diesem Label – natürlich eine flotte PCIe-SSD mit NVMe-Schnittstelle.

Aufmacherbild

SATA-SSDs schaffen maximal 560 MByte/s, PCIe-SSDs können wesentlich schneller sein. Die M.2-SSD WD Black nutzt vier PCIe-3.0-Lanes und kann damit theoretisch bis zu 4 GByte/s übertragen – in der Realität reizt dies jedoch noch keine M.2-SSD aus.

Kommentare lesen (3 Beiträge)