c't 10/2017
S. 144
Praxis
Raspi-Radio
Aufmacherbild

Raspi-Radio aufgemöbelt

Kivy angewandt: Screensaver und eigene Senderlisten

Kaum hat man das Raspi-Radio aus dem Bildschirmschoner geweckt, hat es auf einen anderen Sender umgeschaltet. Mit ein paar Kivy-Kniffen sind solche Unzulänglichkeiten leicht ausgebügelt und auch eine eigene Senderliste eingebunden.

Ein Raspberry Pi als Internet-Radio ist schnell aufgebaut, Touchscreen und eine Aktivbox sind das wichtigste Zubehör unseres Projekts aus [1]. Die Software, das Radio-Frontend mp3pi, ist eine Eigenentwicklung in Python, die die noch wenig bekannte Kivy-Bibliothek für die Gestaltung des GUI nutzt. Mit den Grundlagen zur Kivy-Programmierung aus [2] haben Sie das nötige Rüstzeug, um das Frontend nach Ihren eigenen Wünschen umzugestalten und selbstständig Verbesserungen vorzunehmen – etwa einen Screensaver, der nicht den Sender verstellt und eine eigene Senderliste, die von radio.de unabhängig ist und nur noch Ihre Lieblingssender enthält.

Screensaver ausgebessert

Kommentare lesen (2 Beiträge)