c't 10/2017
S. 58
Kurztest
USB-C-Messadapter

Stromschniepel

Das USB-C-VAMeter von Plugable zeigt bei Typ-C-Geräten an, wie viel Saft über die Leitung geht, wenn man es zwischen Netzteil und Verbraucher steckt.

Aufmacherbild

Bereits in der vergangenen c’t-Ausgabe (c’t 9/17, S. 90) haben wir Testadapter zur Leistungsmessung bei USB-C-Verbindungen vorgestellt. Der Nachzügler von Plugable ist wie die Adapter von Delock und Satechi eigenständig: Man steckt ihn zwischen zwei Geräte mit USB-C, woraufhin er bootet und die Messwerte von Strom und Spannung auf einem monochromen OLED-Display anzeigt.

Der Messbereich umfasst den in der USB-PD-Spezifikation vorgesehenen Spannungsbereich von 5 bis 20 V. Bei Strömen geht der Messbereich darüber hinaus: Statt bis zu 5 A verkraftet der Adapter von Plugable bis zu 10 A – damit ist man auf der sicheren Seite, falls mal eine Sicherung zu spät auslösen sollte.

Wie beim Adapter von Satechi funktioniert die Messung in beide Richtungen; die Richtung des Stromflusses wird alternierend zu den Messwerten im Display dargestellt. Obwohl der Adapter 6 Euro günstiger ist als der von Satechi, spendiert Plugable ihm ein stabiles Aluminium-Gehäuse. Plugable verkauft ihn hierzulande ausschließlich über den Marketplace von Amazon.de.(mue@ct.de)

Tabelle
Tabelle: Plugable USB-C-VAMeter

Kommentieren