c't 10/2017
S. 58
Kurztest
Modellbaukasten mit Programmierumgebung

Spielend programmieren

Das fischertechnik Robotics BT Smart Beginner Set ist ein Baukasten, mit dem man zwölf unterschiedliche elektrifizierte Modelle konstruieren kann. Diese kommunizieren per Bluetooth mit Tablet und PC und lassen sich per App programmieren.

Aufmacherbild

Vom Leuchtturm über ein motorbetriebenes Karussell bis zum Raupenkettenfahrzeug: Mit den 380 Teilen des Baukastens setzt man erfreulich vielfältige Bauprojekte um. Außer vielen fischertechnik-Bausteinen bringt das Smart Beginner Set unter anderem je zwei Motoren, Fototransistoren und Leuchtdioden sowie einen Bluetooth-Controller mit. Auch an Stromkabel, Verbindungsstecker und einen kleinen Schraubendreher hat der Hersteller gedacht. Ein 9-V-Block für die Stromversorgung liegt nicht im Karton.

Für den Test haben wir das Raupenkettenfahrzeug mit zwei Motoren und Hinderniserkennung zusammengebaut. Dank der sehr übersichtlichen Anleitung war das in etwas mehr als einer Stunde erledigt. Die Bauteile sind hochwertig und fügen sich meistens perfekt ineinander. Nur die einzelnen Glieder der Raupenketten sitzen extrem fest aneinander und lassen sich später nur noch mit hohem Kraftaufwand trennen. Fummelig gestaltete sich das Abisolieren der dünnen Kabel, mit denen man Stromversorgung, Motoren und Bluetooth-Controller miteinander verheiratet.

Die Steuerung des Fahrzeugs übernimmt die App Robo Pro Light. Sie besitzt einen etwas zu kleinen Touch-Steuerknopf. Einen dedizierten Controller gibt es nicht. Wie bei echten Kettenfahrzeugen steuert man das Modell, indem man den Schub der Motoren für die linke und rechte Kette getrennt voneinander reguliert. So manövriert man das Fahrzeug präzise um Kurven oder wendet es auf der Stelle. Die Motoren sind so kräftig, dass das Modell hohe Teppichkanten ohne Mühe erklettert.

Die App bringt außerdem eine Programmierumgebung mit. Auf dieser kombiniert man per Drag & Drop Befehlsblöcke zu fertigen Anweisungen, kurze Beispiele helfen beim Einstieg. So schickt man etwa das Fahrzeug auf eine vordefinierte Reise oder lässt es auf der Stelle rotieren, ohne die Steuerung zu bemühen. Die Programmierumgebung haben die Entwickler so übersichtlich gestaltet, dass man sie ohne Vorkenntnisse bedienen kann. Das macht Spaß, sorgt immer wieder aufs neue für Motivation und verhindert, dass das Spielzeug gleich wieder in der Schublade verschwindet.(mre@ct.de)

Tabelle
Tabelle: fischertechnik Robotics BT Smart Beginner Set

Kommentieren