c't 10/2017
S. 62
Kurztest
Handy-Halterung fürs Auto

Alexa im Auto

Mit Logitechs ZeroTouch lässt sich Amazons Alexa auch auf vier Rädern nutzen.

Aufmacherbild

Logitechs Handy-Halterung mit Alexa-Support gibt es in zwei Ausführungen: Den „ZeroTouch Windschutzscheibe“ bappt man an die Scheibe, der High-Tech-Saugnapf hält aber auch problemlos auf der strukturierten Kunststoffoberfläche eines Armaturenbretts. Er sieht deutlich eleganter aus als die üblichen Saugnapfhalterungen. Über einen Klappmechanismus lässt sich die Neigung des Handys optimal einstellen. Den „ZeroTouch Lüftung“ (nicht im Bild) klemmt man zwischen die Lamellen des Lüftungsgitters.

Beide Varianten halten das Handy über einen Dauermagneten in Position: In der Packung liegen zwei dünne Metallplatten, die man auf die Rückseite des Smartphones oder der Handyhülle klebt. Hat man diese Kröte geschluckt, halten beide ZeroTouch-Lösungen das Handy sicher in der gewünschten Lage. In der Halterung steckt ein wenig Elektronik: Eine Lithium-Zelle versorgt einen Bluetooth-Chip, den Logitech als Funk-Dongle für seine nur für Android erhältliche ZeroTouch-App nutzt. Parkt man das Smartphone, koppelt sich das Handy und die App startet im Hintergrund. Klebt das Handy auf der Halterung, entsperrt sich das Handy auf Wunsch automatisch. Über die Sicherheitseinstellungen von Android muss man es hierfür unter „Smart-Lock“ als vertrauenswürdiges Gerät registrieren.

Die ZeroTouch-App ruft man auf, indem man die Hand vor das Handy hält – Logitech nutzt die Annährungssensoren, die dem Telefon sonst signalisieren, ob es am Kopf gehalten wird. Die App meldet sich mit einem Tonsignal und das Smartphone nimmt – eine Internetverbindung vorausgesetzt – Sprachbefehle entgegen. Logitech greift auf die Google Spracherkennung und -ausgabe zurück. Per Sprache lässt sich eine Textnachricht verfassen, die Musikwiedergabe von Spotify, Deezer und Google Music steuern oder die Navigation über Maps beziehungsweise TomTom Go anstoßen.

Amazons Alexa erreicht man nur über den Umweg der Handgeste: Die ZeroTouch-App wacht auf und blendet den Schriftzug „Amazon Alexa“ ein, wenn man dem Sprachbefehl das Wort Alexa voranstellt. Das Ergebnis ist ein wenig irritierend, denn nun hat man es nicht mehr mit der Google-Stimme zu tun, sondern mit Amazons Pendant.

Die mobile Alexa versteht dieselben Befehle wie ihre stationären Schwestern. Allerdings lassen sich keine bei Amazon hinterlegten Streaming-Dienste wie Audible, Prime Musik oder Tune-In-Radio nutzen. Dafür steuert man per Sprache von unterwegs sein Hue-System oder greift auf hinterlegte Alexa Skills zu.

Wer sich sein Leben ohne Alexa nicht mehr vorstellen kann, holt sie sich per Android-Smartphone und ZeroTouch bequem ins Auto. Hakt die Internetverbindung, ist die Kommunikation über zwei Sprachassistenten allerdings recht nervig. Google-Fans können die ZeroTouch auch für Android Auto nutzen und auf die Logitech-App verzichten. In jedem Fall bekommt man eine solide Handy-Halterung mit dem gewissen Nerd-Faktor. (sha@ct.de)

Tabelle
Tabelle: Zero Touch

Kommentieren