c't 10/2017
S. 50
Test
Tablet
Aufmacherbild

Bodenständig

Apple iPad (2017) mit 9,7-Zoll-Display

Apple legt das iPad nach über zwei Jahren neu auf. Im Vergleich zum Vorgänger wird das iPad (2017) dicker, schwerer und das Display spiegelt mehr. Doch der größere Akku und der geringere Preis sind gute Argumente für das Vernunfts-iPad.

Statt sein neues Tablet nochmals dünner, leichter und extremer zu machen, geht Apple beim neuen iPad (2017) ein paar Schritte zurück. Herausgekommen ist eine Mischung aus iPad Air und Air 2. Apple spendiert der Neuauflage aber eine schnellere CPU und deutlich mehr Akkukapazität. Das High-End-Segment bedient Apple seit 2015 mit der besser ausgestatteten Pro-Serie. So stellt nun das neue Modell mit dem alten Namen den Einstieg in Apples Tablet-Welt dar.

Im Vergleich zum iPad Air 2 ist das neue Modell technisch teilweise ein Rückschritt. Beim Display wird das deutlich sichtbar: Es reflektiert stärker als der Vorgänger. Dadurch wirkt die Darstellung subjektiv etwas flauer, obwohl der Farbraum wie gewohnt sRGB entspricht. Die knalligen Farben und den hohen Kontrast des Konkurrenten Samsung Galaxy Tab S2 schafft das iPad nicht. Erfreulich hell strahlt die Hintergrundbeleuchtung, die das Tablet trotz Spiegelungen genauso tauglich für den Einsatz im Freien macht. Die scharfe Retina-Auflösung sorgt wie gehabt für sehr gut lesbare Schrift.

Kommentieren