c't 11/2017
S. 140
Praxis
c't-WIMage
Aufmacherbild

Repariert und flexibler

c’t-WIMage: Neuerungen dank Creators Update

Unser Skript c’t-WIMage erzeugt mit nur einem Doppelklick ein Abbild Ihrer Windows-Partition, welches sich leicht auf quasi beliebiger Hardware wiederherstellen lässt. Seit wir das Skript 2014 veröffentlicht haben, fragen uns Leser bei jeder neuen Windows-Version, ob es damit auch funktioniert. Beim gerade erschienenen Windows 10 Version 1703 lautet die Antwort: Ja, jetzt sogar mit USB-Sticks.

Um die naheliegenden Fragen gleich vorweg zu beantworten: Nein, es gibt keine neue Version von c’t-WIMage, und wenn Sie das Skript bereits im Einsatz haben, können Sie es weiterhin wie gewohnt verwenden – nun auch unter Windows 10 Version 1703. Sollten Sie c’t-WIMage noch nicht kennen, finden Sie eine erste Einführung im Kasten.

Zum Kasten: c’t-WIMage

Neu ist, dass Microsoft im Creators Update einen Schönheitsfehler behoben hat. Denn in dessen Vorgängerversion, dem Anniversary Update, das Windows 10 im vergangenen Jahr auf die Versionsnummer 1607 hob, hatte Microsoft einen kleinen Bug eingebaut. Der steckte im bordeigenen Programm dism.exe, das c’t-WIMage unter der Haube zum Sichern der Dateien nutzt. Unter 1607 erstellte Images wurden deshalb beim Wiederherstellen vom Setup-Programm zwar zusammen mit allen anderen angeboten, allerdings ohne Name und Beschreibung. Bei allen anderen Images von Windows 8.1 bis Windows 10 Version 1511 erschien beides weiterhin. Der Bug machte die Abbilder zwar nicht unbrauchbar, weil das Datum des Images noch angezeigt wurde und man das gesuchte Image notfalls mit der von c’t-WIMage bei jedem Sichern aktualisierten Datei Backupliste.txt identifizieren konnte, unschön und lästig war es aber natürlich trotzdem [3].

Kommentare lesen (4 Beiträge)