c't 11/2017
S. 79
Interview
Adobe über KI

Unsichtbarer Helfer

Im Gespräch mit Adobe über Künstliche Intelligenz

Adobe Sensei versammelt verschiedene Deep-Learning-Algorithmen und stellt KI-Dienste für mehrere Produkte zur Verfügung – für Adobe ein wichtiges Thema.

c’t: Adobe Sensei ist ein abstrakter Begriff. Was ist das Ziel der Technik?

Lars Trieloff: Wir sehen, dass KI Bestandteil vieler Produkte wird und halten es für wichtig, dort Vorreiter zu sein. Den Kunden interessiert es nicht, ob eine Funktion auf Deep Learning oder Support Vector Machines basiert, sondern wie sie die Arbeit erleichtert. Durch KI werden wir mehr Zeit haben, kreativ zu sein.

Kommentieren