c't 11/2017
S. 26
News
FMX 2017

Mehr als nur Film

Animation, visuelle Effekte und VR auf der FMX 2017

Filme wie „Rogue One“ und „Ghost in the Shell“ entstanden vor wenigen Jahren noch nahezu ausschließlich vor grüner Leinwand; nun geht der Trend wieder in Richtung echter Filmkulissen. Nebenbei entwickeln sich neue Darstellungsformen: VR-Filmemacher suchen nach eigenen Wegen, um Geschichten zu erzählen.

Zum 22. Mal traf sich die internationale Effektszene in Stuttgart auf der Konferenz für Animation, Effekte, VR, Spiele und Transmedia. VFX-Spezialisten referierten hier unter anderem über Charakter-Modellierung, Game-Design und Animation der effektintensiven Real- und Animationsfilme des vergangenen Jahres.

Den Oscar-prämierten Pixar-Kurzfilm Piper und das Science-Fiction-Abenteuer Passengers verbindet beispielsweise die Frage, wie man Sand und Wasser realistisch animiert. Erste Einblicke gab es in Luc Bessons Science-Fiction-Film „Valerian und die Stadt der tausend Planeten“. John Knoll, Visual Effects Supervisor & Executive Producer bei Industrial Light & Magic, sprach über seine Arbeit am letzten Star-Wars-Film „Rogue One“. Außerdem standen „Guardians of the Galaxy 2“, „Ghost in the Shell“, „Independence Day: Resurgence“ und „The Walking Dead“ auf der Liste der Highlights.

Kommentieren

Weitere Bilder

Mehr als nur Film (1 Bilder)

Vaiana ist ein moderner 3D-Animationsfilm. Bei den in 2D animierten Tattoos von Maui folgt Disney aber seinem Erbe in gezeichneter 2D-Animation.