c't 12/2017
S. 176
Web-Tipps
/r/Place, Diskografien, Desktops, Social-Media-Gefechte

/r/Place erklärt

https://draemm.li/various/place-atlas

Mit Place hat die reddit-Gemeinde im Kollektiv ein Kunstwerk geschaffen (siehe auch c’t 11/17, S. 172). Roland Rytz hilft auf seiner Homepage, dieses komplexe Werk zu verstehen: The /r/Place Atlas ist eine interaktive Karte, die die vielen in Place enthaltenen Elemente erklärt, wenn der Besucher mit der Maus darüberfährt. (jo@ct.de)

Musik-Wikipedias

https://www.discogs.com

https://musicbrainz.org

Discogs und MusicBrainz sind zwei riesige, kostenlose, von Mitgliedern aufgebaute Online-Datenbanken für Diskografien von Musikern und Musiklabels. Discogs etwa verzeichnet mehr als 8.500.000 Veröffentlichungen und 5.000.000 Interpreten. c’t hat die beiden Projekte bereits an verschiedenen Stellen als Datenlieferant für Anwendungen erwähnt. So ermöglichen es beide, über ein API ihren Datenschatz anzuzapfen, etwa um Album-Cover herunterzuladen.

Für Musikliebhaber lohnt aber auch ein Besuch der beiden Websites – insbesondere Sammler finden so manche Rarität, die es nie in den Katalog von Spotify & Co. schaffen wird. Discogs ist nicht nur Katalog, sondern auch ein Marktplatz, auf dem man manch altes Schätzchen auf CD, Vinyl und sogar Kassette kaufen kann. (jo@ct.de)

Desk Modding in echt

http://deskhunt.com

https://www.youtube.com/user/swashinTV

Bei Desk Hunt kann man fremden Menschen auf den Desktop schauen. Gemeint ist aber nicht die grafische Betriebssystemoberfläche, sondern ganz klassisch der Arbeitsplatz, auf dem der Monitor oder der Laptop steht. Die Bilder der Schreibtische stammen von deren Besitzern, die in kurzen Interviews ihre persönliche Arbeitsumgebung erklären. Meist handelt es sich um Menschen aus der Kreativ- oder Techszene, die Wert auf einen aufgeräumten Desktop legen.

Nicht immer so aufgeräumt sind die „Arbeitsplätze“, die Matt Philie in seinem ebenfalls englischsprachigen YouTube-Channel swashin vorstellt. Das liegt aber auch in der Natur der Sache, denn es handelt sich um Gamer-Setups mit spacigen Stühlen, regelrechten Monitorwänden und allerlei Hintergrund- und PC-Beleuchtung. (jo@ct.de)

Social-Media-Perlen

www.dasbesteaussocialmedia.de

Viele Unternehmen und Behörden unterhalten Social-Media-Teams, die auf Erwähnungen und insbesondere Kritik in den sozialen Medien reagieren – im Idealfall schnell und schlagfertig. Dabei entstehen viele unterhaltsame Dialoge, mitunter auch zwischen den Social-Media-Abteilungen mehrerer Firmen. Das Beste aus Social Media hat es sich zur Aufgabe gemacht, solche Perlen aufzuspüren. Dazu zählen Schlagabtausche zwischen bekannten Marken wie Sixt versus die Deutsche Bahn, McDonalds versus Burger King oder Edeka versus Lidl, aber auch die erstaunlich lässigen Postings verschiedener Polizeibehörden. (jo@ct.de)

Kommentieren