c't 12/2017
S. 136
Test
Kalibrierbare Monitore
Aufmacherbild

Farbjongleure

Monitore mit farbverbindlicher Darstellung

Profi-Displays zeigen besonders kräftige Farben in einem großen Farbraum und legen Kalibrierungsprofile in ihrer Firmware ab. Der Einstieg wird zwar immer günstiger, doch die teureren Bildschirme haben in einigen Punkten die Nase vorn.

Mehrere Stunden sind in das Bearbeiten der Fotos geflossen und trotzdem sieht der Ausdruck hinterher bescheiden aus. Schuld an solchen Pannen ist oft der Monitor: Bunt und hell können schließlich alle. Doch Profis müssen sich darauf verlassen, dass ihr Bildschirm tatsächlich das gewünschte Ergebnis zeigt. Dafür müssen die Displays eine satte und verbindliche Farbanzeige garantieren und Grautöne in feinsten Abstufungen darstellen.

Das schaffen nur Monitore, die sich auf gewünschte Bildeigenschaften kalibrieren lassen und diese anschließend penibel einhalten. Außerdem ist ein weiter Blickwinkel Pflicht, damit sich die Farben nicht schon bei kleinen Bewegungen vorm Bildschirm verändern oder man zu zweit vorm Display sitzen kann.

Kommentieren

Videos