c't 12/2017
S. 55
Test
All-IP-Router
Aufmacherbild

Allzweckgerät

All-IP-WLAN-Router TP-Link Archer VR2800v

Die Kommunikationszentrale Archer VR2800v soll gegen AVMs Fritzbox 7580 antreten. Die Hardware-Grundlage hat sie.

Schon mit dem Vorgänger Archer VR2600v setzte TP-Link den Berliner Router-Hersteller unter Druck: Die Performance lag fast überall auf demselben Niveau und war punktuell sogar etwas höher als bei AVMs Fritzbox 7580. Seinerzeit hatte diese – außer dem ISDN-S0-Bus – dem VR2600v nur einige Firmware-Features voraus (c’t 19/16, S. 138).

Nun legt TP-Link beim Modell VR2800v nach: Das xDSL-Modem beherrscht laut Hersteller jetzt SuperVectoring mit maximal 350 MBit/s im Downstream – was in Deutschland noch kein Provider anbietet. Der separate WAN-Ethernet-Port ist entfallen, aber man kann LAN4 bei Bedarf zum WAN umwidmen.

Kommentieren