c't 12/2017
S. 28
News
Digitales Marketing

Marketing nach Maß

Kundenspezifischer Online-Auftritt mit der Adobe Experience Cloud

Adobe verzahnt seine Enterprise-Lösung Experience Cloud enger mit der Creative Cloud und der Document Cloud. So sollen Firmen ihre Kunden gezielt über Web, E-Mail oder Social Media ansprechen können.

Auf dem Adobe Summit 2017 in London kündigte Adobe an, seine Design-Werkzeuge wie Dreamweaver, Experience Designer und Photoshop sowie das Online-Portal der Creative Cloud künftig eng mit der Experience Cloud zu verknüpfen. Dieses Paket aus Web-Diensten strickt aus kundenbezogenen und analytischen Daten dynamische, maßgeschneiderte Web-Angebote.

Adobe hatte die Produkte der bisherigen Marketing Cloud erst im März reorganisiert und dabei zwei Bestandteile herausgelöst. Die neue Experience Cloud enthält künftig die Marketing Cloud für Marketing-Kampagnen rund um Web, E-Mail, soziale Netzwerke und Video. Hinzu kommen die Analytics Cloud zur Zielgruppen- und Kundenprofilverwaltung und die Advertising Cloud für Werbung im Web, in sozialen Netzwerken und im Fernsehen. Das soll die gesamte E-Commerce-Wertschöpfungskette abbilden. Adobe folgt damit zwei Vorbildern der Konkurrenz: der Salesforce Customer Success Platform und der Oracle Customer Experience Cloud.

Kommentieren

Weitere Bilder

Marketing nach Maß (1 Bilder)

Adobe-CEO Shantanu Narayen stellte in London die Experience Cloud vor. Adobe setzt auf Web-Experiences: personalisierte Inhalte, die Endkunden durch Integration mit der Creative Cloud ansprechen sollen.