c't 13/2017
S. 102
Test
Kompakte Smartphones
Aufmacherbild

Aufbegehren der Zwerge

Smartphones unter 5 Zoll mit Android und iOS

Die Smartphones wachsen und wachsen. Doch viele Nutzer würden viel lieber ein kleines und gleichzeitig leistungsfähiges Gerät haben. Im Test stellen sich vier Android-Knirpse den aktuellen iPhones.

Was heute als Smartphone verkauft wird, hätte man vor ein paar Jahren noch unter der Wortneuschöpfung „Phablet“ gehandelt: Über 5,5 Zoll große Displays fand man nur in Spezialmodellen wie dem iPhone Plus oder Galaxy Note. Nun zeigen sogar normale Modelle wie das Galaxy S8 oder LG G6 so viel Bild.

Den am nächsten liegenden Ausweg aus der Phablet-Krise bietet der Evergreen iPhone. Auch wenn Apple mit den Plus-Modellen dem Trend zu mehr Display nachgekommen ist, präsentiert das normale iPhone 7 weiterhin nur 4,7 Zoll. Mit dem iPhone SE hat der Hersteller sogar ein Gerät mit nur 4 Zoll im Portfolio.

Apples Entscheidung schien mutig, doch die Kunden geben der Firma recht: Laut des von der Universität Michigan mitentwickelten American Customer Satisfaction Index (ACSI) gibt es kein zweites Smartphone, mit dem die (US-amerikanischen) Nutzer so zufrieden sind wie mit dem kleinen iPhone SE. Auf Platz 2 und 3 liegen dann übrigens aber doch die Phablets Galaxy S6 Edge+ und iPhone 7 Plus.

Es muss nicht immer das iPhone sein: Wenn es klein und leistungsfähig sein soll, bieten sich auch Geräte wie das Sony Xperia X Compact an.

Kleine Androiden

Sucht man in Preisvergleichen wie geizhals.de nach Android-Telefonen mit kleinen Displays, dominieren Billig-Modelle mit abschreckenden technischen Daten die Listen. Doch zwischen ihnen finden sich ein paar Perlen, die mit einer Mischung aus kompaktem Gehäuse und leistungsfähiger Hardware ein ähnliches Konzept anbieten wie die iPhones.

Eines dieser Geräte ist das Samsung Galaxy A3 (2017) mit 4,7 Zoll, das mit Mittelklasse-Hardware arbeitet und dennoch in ein schickes Äußeres gehüllt ist. Ein weiteres Kompaktgerät ist das Sony Xperia X Compact. Es hat vieles von den namensgebenden größeren Modellen geerbt, unter anderem einen Großteil der Hardware-Ausstattung.

Bei den anderen beiden Android-Geräten im Test handelt es sich um ein paar der bereits erwähnten Billig-Geräte: Preiswerter als das Wiko Sunny geht es kaum, denn man bekommt es bereits für unter 70 Euro. Mit 4 Zoll zeigt es genauso viel Bild wie das iPhone SE, kostet aber nur ein Fünftel von diesem. Nur ein klein bisschen teurer, nämlich 80 bis 90 Euro, ist das LG K4 LTE K120E. Es misst 4,5 Zoll und funkt sogar im LTE-Netz. Für etwa 10 Euro mehr gibt es das K4 auch baugleich als K130E mit Dual-SIM-Funktion. Zwar hat das K4 bereits einen Nachfolger mit dem Zusatz „(2017)“, der Bildschirm ist dort aber 5 Zoll groß.

Kommentieren