c't 14/2017
S. 50
Test
Android-Smartphones
Aufmacherbild

Goldene Mitte

Mittelklasse-Smartphones Motorola Moto G5 und G5 Plus

Für 180 Euro bietet das Moto G5 eigentlich schon alles, was man bei einem Smartphone tagtäglich braucht. Mit der 90 Euro teureren Plus-Version bekommt man mehr Geschwindigkeit, bessere Fotos und einen edleren Auftritt. Leider lässt Lenovo bei beiden Varianten die Android-Aktualität schleifen.

Für die meisten Menschen reicht es, wenn das Smartphone reibungslos funktioniert und vielleicht noch anständige Bilder macht. Den zusätzlichen Firlefanz von teuren High-End-Geräten braucht man selten – anderseits machen billige Geräte häufig Scherereien im Alltag. Ein Smartphone, das seit der ersten Auflage sehr erfolgreich zwischen billig und preiswert balanciert, ist das Moto G.

Bei der fünften Generation hat Motorola-Mutter Lenovo zunächst mal sichtbar abgerüstet: Das Moto G5 kommt mit einem 5-Zoll-Display daher, ein halbes Zoll Diagonale weniger als das G4. Selbst das teurere Moto G5 Plus wartet nur noch mit 5,2 Zoll Diagonale auf. Tragisch ist das nicht, denn zum einen ist die Auflösung bei erfreulichen 1920 × 1080 Pixeln geblieben und damit die Pixeldichte gestiegen. Zum anderen liegen die dadurch schmaleren Geräte besser in der Hand.

Kommentare lesen (6 Beiträge)