c't 14/2017
S. 66
Test
DTP-Software
Aufmacherbild

Kreative Kraft

QuarkXPress 2017 verbessert Bild- und Textbearbeitung

Die Layout-Software QuarkXPress erstellt längst auch digitale Inhalte wie E-Books. Version 2017 bringt verbesserte Textfunktionen und nichtdestruktive Bildbearbeitung.

QuarkXPress produziert nicht nur Print-Werke, sondern auch Seiten für App und Browser mit Animationen, Video- und Audio-Clips. Die in XPress 2016 eingeführten HTML5-Publikationen können nun mehrere Seitenformate enthalten. Je nach Lesegerät schaltet die Ansicht automatisch auf das passende Format um. Beim Layout verschiedener Seitengrößen hilft die adaptive Formatkonvertierung. Das tut sie aber nur bei proportionalen Formatänderungen. Bei nicht proportionalen kann sie noch nicht überzeugen. Einzelausgaben von Zeitschriften lassen sich ohne Mehrkosten als iOS-App veröffentlichen.

Allen Layoutelementen, Texten sowie importierten Grafiken und Bildern (auch PDF und PSD) lassen sich nun aus Photoshop bekannte Ebenen-Mischmodi zuweisen, darunter Multiplizieren und Ineinanderkopieren. Im Unterschied zu InDesign visualiert XPress solche Effekte auch, während der Anwender betroffene Objekte verschiebt oder skaliert.

Kommentieren