c't 15/2017
S. 160
Praxis
Fritzbox-VPN
Aufmacherbild
Bild: Rudolf A. Blaha

Tunnel in Handarbeit

VPN: Fritzboxen mit Profi-Firewalls vernetzen

Fritzboxen sind sehr verbreitet, weshalb sie auch zur VPN-Vernetzung mit Enterprise-Firewalls in Frage kommen. Das ist allerdings kniffliger als erhofft: Der Weg führt meist über eine textbasierte, undokumentierte Konfiguration. Wir zeigen, an welchen Schrauben Sie drehen müssen.

Fritzboxen gehören zu den wenigen Heim-Routern, die sich für VPN-Verbindungen gemäß der IPsec-Spezifikation eignen. Zwar sind sie dabei nur für das veraltete IPv4-Protokoll ausgelegt, aber für Firmen-Admins sind sie dennoch wichtige Gegenstellen, weil sie die Anschaffung spezieller Router für Home Offices ersparen.

Für die dann erforderliche LAN-zu-LAN-Kopplung (auch Site-to-Site genannt) hat AVM der Fritzbox ein Web-Interface spendiert. Damit lassen sich immerhin grundlegende Parameter schnell einstellen. IPsec gibt es aber je nach Firewall-Hersteller in etlichen Geschmacksrichtungen, sodass man die Fritzbox schon detailliert konfigurieren muss, damit sie sich mit einer bestimmten Firewall verbindet.

Kommentare lesen (3 Beiträge)