c't 15/2017
S. 76
Test
Drohnen
Aufmacherbild

Himmelsstürmer

Neun Drohnen zwischen 400 und 1600 Euro

Unter dem Sammelbegriff Drohnen tummeln sich mittlerweile verschiedenste ferngesteuerte Fluggeräte am Himmel: vom Nurflügler bis zum Kopter mit vier bis acht Rotoren, von winzig bis einen halben Meter groß. Wir haben neun populäre Modelle getestet.

Drohnen versprechen fantastische Luftbilder und eine Menge Flugspaß. Mittlerweile buhlen etliche Modelle um Käufer. In dem Dickicht ist es schwer, billiges Spielzeug von wirklich flugtauglichen Kamera-Drohnen zu unterscheiden. Wir haben deshalb neun Drohnen von DJI, GoPro, Parrot und Yuneec zum Test in die Redaktion geholt und geschaut, wie viel Flugspaß sie bieten und welche Aufnahmen sie dabei anfertigen.

Unser Testfeld reicht von preiswerten Einsteigergeräten, bei denen das Fliegen im Vordergrund steht, bis zu High-End-Modellen für professionelle Luftbildaufnahmen. Ein wichtiges Kriterium war, dass das Gewicht der Kopter je nach Typ unter zwei beziehungsweise fünf Kilogramm bleibt – nur dann darf man sie ohne Kenntnisnachweis beziehungsweise spezieller Betriebserlaubnis fliegen lassen (siehe S. 86).

Kommentare lesen (2 Beiträge)