c't 15/2017
S. 60
Vorsicht, Kunde
BIOS-Update
Aufmacherbild

Zerflasht

HP macht Notebook per BIOS-Update kaputt

Wenn ein PC-Hersteller per BIOS-Update das Notebook seines Kunden unbrauchbar macht, ist das ärgerlich. Versagt dann auch noch der Kunden-Support wegen Systemumstellung, wird es peinlich.

Als selbstständiger Architekt ist c’t-Leser Michael G. auf eine funktionierende IT-Hardware angewiesen. Im Herbst 2014 erwarb er bei einem Händler via eBay ein wenig gebrauchtes Notebook von Hewlett-Packard einschließlich einer dreijährigen Garantie für Business-Kunden. Das Gerät vom Typ ZBook registrierte G. beim Hersteller, welcher ihm unter anderem die Übertragung der Garantie bestätigte.

Außerdem erwarb Michael G. bei HP eine erheblich schnellere Grafikkarte für sein Notebook und ließ das TN-Display gegen ein weniger blickwinkelabhängiges IPS-Panel tauschen. In dieser Konfiguration war das HP ZBook 15 eine gute mobile Arbeitsstation für den Architekten. Einzig die Lüftergeräusche bei Volllast störten mitunter.

Kommentieren