c't 16/2017
S. 60
News
Prozessoren
Aufmacherbild

Neue Dekade

Intels skalierbare Xeon-Familie mit Codenamen Skylake-SP

Es ist die bedeutendste Neuvorstellung von Intel im Bereich Datenzentren und Server seit nunmehr 10 Jahren: die skalierbare Xeon-Familie. Neben den wichtigsten Informationen zu Architektur, Performance und Preis liefern wir auch erste eigene Ergebnisse obigen Testsystems mit dem neuen Flaggschiff Xeon Platinum 8180.

Die neuen Xeons unterstützen bis zu 8 Sockel, bieten bis zu 28 physische Kerne, 6 Speicher-Controller und eine auf 512 Bit, 32 Register und neue Maskenregister erweiterte Vektoreinheit namens AVX512 sowie bis zu 1,5 TByte Speicherkapazität pro Prozessor. Hinzu kommen viele weitere Goodies wie ein eingebautes Volumen Management Device (VMD) für NVMe-SSDs sowie Nachfolger für die QPI-Links namens UPI, mit bis zu 10,4 GBit/s.

Das 28-kernige Flaggschiff ist bei den Zweisockelsystemen im Schnitt um 65 Prozent schneller als der Vorgänger Xeon E5-2699Av4 (Broadwell EP) beziehungsweise bei vier Sockeln um 50 Prozent, hier im Vergleich zum Xeon E7-8890v4 – eine sehr ordentliche Steigerung.

Kommentieren