c't 17/2017
S. 30
News
Netze

Doppelfunkmodul

Das WUBQ-159 gibt es entweder mit Antenne oder U.FL-Buchse auf der Platine.

Der Embedded-Netzwerkhersteller SparkLAN hat ein 40 mm × 20 mm großes Kombimodul für Dual-Band-WLAN und Bluetooth mit USB-2.0-Port vorgestellt.

WLAN-seitig arbeitet es gemäß IEEE 802.11a/ac/b/g/n und erreicht bis zu 150 MBit/s im 2,4-GHz-Band bei 40 MHz breiten Kanälen. Im 5-GHz-Band kommt es mit 80 MHz breiten Kanälen auf bis zu 433 MBit/s. Bluetooth-seitig arbeitet das WUBQ-159 gemäß den Versionen 2.1+EDR, 3.0+HS, 4.0 LE und 4.1. WLAN- und Bluetooth-Signale strahlt das Gerät über eine Breitbandantenne ab. Ein Diplexer regelt den Zugriff, damit sich Bluetooth und WLAN nicht in die Quere kommen.

SparkLAN bietet zwei Board-Varianten – eine mit USB-Typ-A-Stecker und eine mit einer 7-Pin-Leiste. Außerdem muss man sich zwischen U.FL-Buchse und Platinen-Antenne entscheiden. (amo@ct.de)

Wasserdichter PoE-Injector

Eignet sich für raue Umgebungen, etwa in Schienenfahrzeugen: der PoE-Injektor TINJ-101GT-M12 von Acceed

Acceed erweitert sein Angebot an PoE-Injektoren der Transporter-Serie mit dem Modell TINJ-101GT-M12. Er liefert gemäß der IEEE-Norm 802.3at bis zu 30 Watt und ist nach der für Schienenfahrzeuge gedachten EN-Norm 50155 für raue Industrieumgebungen „mit hoher Luftfeuchtigkeit und hoher mechanischer Belastung“ ausgelegt. Alle drei Anschlüsse – Eingang, Ausgang und Stromversorgung – sind als wasserdichte, verschraubbare M12-Buchsen ausgeführt.

Die Elektronik steckt in einem Metallgehäuse, das sich zur Wandmontage eignet, und schaltet die Spannung am Ausgang nur ein, wenn auf der Versorgungsseite ein PoE-Gerät erkannt und validiert worden ist. So seien Netzwerkgeräte ohne PoE sicher vor Überspannung geschützt, führt Acceed an.

Der Injektor eignet sich für Umgebungstemperaturen ab –25 bis +70 °C und ist 89 mm × 40 mm × 178 mm groß. Der Spannungseingang für 12 bis 57 V DC ist gegen Überspannung geschützt. Der Acceed TINJ-101GT-M12 kostet ohne Netzteil 250 Euro. (dz@ct.de)

Funkbolide mit Sprachsteuerung

Der Router X6S kommt mit drei Antennen pro Band für 3x3 MU-MIMO.

Der Netzwerkhersteller Netgear hat den Nighthawk X6S R8000P vorgestellt. Der neue Router besitzt drei Funkmodule: Eins für das 2,4-GHz-Band, zwei für das 5-GHz-Band. Er arbeitet nach IEEE 802.11b/g/n beziehungsweise 802.11a/n/ac. Der Router besitzt drei einklappbare Antennen für 3x3 Multi-User-MIMO. Für die Kabelanbindung gibt es vier Gigabit-LAN-Ports und einen Gigabit-WAN-Port. Peripheriegeräte wie Drucker oder Speichermedien lassen sich über je eine USB-3.0- und USB-2.0-Schnittstelle ankoppeln. Herzstück ist ein 1,8-GHz-Doppelkern-Prozessor mit 128 MByte Flash und 512 MByte RAM. Neben der Bedienung per Netgear Genius-App und Webinterface können Nutzer von Amazon Alexa den Nighthawk X6S per Sprachbefehl steuern. Die Sprachassistentin schaltet auf Zuruf das Gastnetz an oder aus, liest die WLAN-Einstellungen vor oder startet den Router neu. Der Nighthawk X6S soll voraussichtlich in der ersten Augusthälfte für rund 280 Euro in die deutschen Läden kommen. (amo@ct.de)

Kommentieren