c't 17/2017
S. 44
News
Spieletipps

Stadtgeheimnisse

Jedes Rätsel muss in Vidar unter Zeitdruck gelöst werden.

Sehr geheimnisvoll geht es im Puzzlespiel Vidar (Windows, macOS, Linux, 10 Euro) von Razbury Games zu. In einer kleinen Stadt wird jede Nacht ein Stadtbewohner von einem Monster getötet. Der Spieler muss nun dieses Monster in seine Höhle verfolgen, verschiedene Rätsel lösen und den Fluch beenden, bevor alle Bewohner dahingerafft sind.

Video: Spieletipps

Die simple Retrografik täuscht über das komplexe Spielprinzip hinweg. Jede Entscheidung hat weitreichende Konsequenzen und jeder Fehler kann den Spieler hoffnungslos zurückwerfen. Da ist Frust garantiert, aber erfahrene Puzzlefans werden an der originellen Monsterjagd ihre Freude haben. (Andreas Müller/hag@ct.de)

Bitte anschnallen!

Der Arcade-Racer Vektor 2089 ist fast genauso so schnell wie das große Vorbild WipEout.

Der futuristische Arcade-Racer Vektor 2089 (Windows, macOS, Linux, 5 Euro) von Impbox Games erinnert an die Klassiker WipEout und Micro Machines. Statt HD- gibt es hier also nur stilechte Retrografik, aber dafür stimmen die inneren Werte. Auf zwölf verschiedenen Rennstrecken dürfen die Spieler in vier Rennklassen antreten. Ein Vier-Spieler-Splitscreen und der bewährte Hotseat-Modus machen das Retrofeeling perfekt. Tüftler dürfen sich im Strecken- und Fahrzeug-Editor austoben. Natürlich alles mit schwindelerregenden 60 fps.

Vektor 2089 befindet sich noch in der Early-Access-Phase. Das Fahrzeugdesign, der Streckeneditor und der Soundtrack sind noch nicht fertig. Trotz dieser Einschränkungen macht das Spiel einen sehr ausgereiften Eindruck. Retrofans, denen WipEout zu bunt und hektisch ist, können bedenkenlos Gas geben. (Andreas Müller/hag@ct.de)

Düstere Familienbande

Im düsteren Abenteuer Gray Skies, Dark Waters ist jedes Detail wichtig.

In der interaktiven Geschichte Gray Skies, Dark Waters (Windows, macOS, Linux, 7 Euro) von Green Willow Games macht sich Lina auf die Suche nach ihrer Mutter, die vor einem Jahr spurlos verschwand. Sie durchstöbert ihr Haus, spricht mit ihren Familienangehörigen, lernt die dunklen Seiten ihrer Heimatstadt kennen und kommt so hinter das Geheimnis.

Die handgemalte Grafik und die tiefgründige Story machen den Reiz dieses ungewöhnlichen Abenteuers aus. Wer sind wir? Was bedeutet eine Familie für uns? Was bleibt von uns nach dem Tod übrig? Die Entwickler verbinden ihre komplexen Themen mit alten Volkssagen und schaffen ein ungewöhnliches Abenteuer für aufmerksame Spieler. (Andreas Müller/hag@ct.de)

Reingelegt

Das stylishe Comic-Puzzle Framed 2 überzeugt mit originellem Spielprinzip.

Das Puzzlespiel Framed 2 (iOS, 1 Euro) setzt auf das bewährte Spielprinzip des preisgekrönten Vorgängers. Um hinter das Geheimnis einer Schmuggelware zu kommen, muss der Spieler die einzelnen Panels eines animierten Comics verändern, die einen schwarzen Mann auf der Flucht zeigen. Mal muss man die animierten Bilder nur verschieben, ein anderes Mal aber auch drehen oder im richtigen Timing umsortieren. Da die australischen Macher von Loveshack auf jegliche Sprache oder Texte verzichten, experimentiert man nach dem Trial-and-Error-Prinzip. Visuell bleibt alles beim Alten: schnörkellos und sehr stylish. Für einen Euro wird man hier zwei Stunden lang überaus originell unterhalten. (Andreas Müller/hag@ct.de)

Kommentieren