c't 18/2017
S. 26
News
Anwendungen

Günstige DAW von Magix

Sound Forge Audio Station 12 bringt eine Reihe Ansichten zur Audio-Visualisierung mit.

Magix hat das Sound Forge Audio Studio 12 erstmals als 64-Bit-Anwendung veröffentlicht und die Bedienoberfläche vereinfacht. Letzteres betrifft Aufnahmedialog, CD-Mastering und Digitalisierung analoger Medien. Auf Wunsch ergänzt das Programm beim Schneiden automatisch Cross-Fades. Bereits gemachte Schnitte lassen sich nun jederzeit verschieben. Das Spectral-Cleaning-Werkzeug entfernt Störgeräusche.

Das Visualisierungsfenster bietet Ansichten wie Peak Meter, Oszilloskop und Spektroskop. Einige Korrekturfilter wie DeEsser und DeNoiser hat Magix überarbeitet. Außerdem bietet das Programm Filter zur Optimierung von Videoton. Die Software enthält das Mastering-Plug-in Ozone Elements von iZotope mit 75 Presets für Equalizer und Kompressor. Das Programm läuft unter Windows und kostet 60 Euro. (akr@ct.de)

Scan-Dienst für Briefpost

Das Start-up-Unternehmen Digitalkasten.de bietet die Digitalisierung von Briefpost an. Alle Post leitet man dabei per Nachsendeantrag direkt an das Berliner Unternehmen um, das die Sendungen öffnet, samt Umschlag scannt und als durchsuchbares PDF zum Auftraggeber übermittelt. Das kann per E-Mail geschehen, durch Abfrage per Web-App oder als Push-Nachricht an eine Smartphone-App. Die Original-Post wird auf Wunsch revisionssicher in Berlin archiviert, vernichtet oder gegen Aufpreis zurückgesendet. Ungewöhnliche Poststücke wie Broschüren oder großformatige Unterlagen behandelt der Anbieter individuell nach Absprache. Der Dienst kostet für Privatkunden 20 Euro pro Monat für eine unbegrenzte Zahl von Briefen; Firmenkunden sind mit netto 25 Euro pro Monat für bis zu 25 Briefe dabei. Außerdem wird eine einmalige Einrichtungspauschale von 25 beziehungsweise 50 Euro fällig. (hps@ct.de)

PaintShop Pro 2018

Der neue Arbeitsbereich „Grundelemente“ von PaintShop Pro 2018 zeigt nur häufig benötigte Werkzeuge.

Die Bildbearbeitung PaintShop Pro 2018 hat eine für Touch-freundliche Bedienung und hochauflösende Bildschirme aktualisierte Oberfläche erhalten. Die Größe von Bedienelementen kann der Anwender in drei Stufen anpassen. Das Programm bietet einen neuen, optionalen Arbeitsbereich namens „Grundelemente“ für Einsteiger. Die vollständige Oberfläche („Komplett“) enthält nur noch die Module „Verwalten“ und „Bearbeiten“; den Raw-Entwickler „Anpassen“ hat Corel entfernt.

Der Klonpinsel zeigt nun eine Vorschau des Stempelziels inklusive Transparenz. Pipette und Umfärber nehmen neben der Farbe auch die Transparenz auf. Das Schnittwerkzeug blendet verschiedene Seitenverhältnisse ein, unter anderem nach Maßgabe des Goldenen Schnitts. Das Textwerkzeug bietet nun auch Hoch- und Tiefstellung. Außerdem verspricht Corel zusätzliche Pinsel, Verläufe, Texturen und Muster sowie schnelleren Programmstart und zügigere Berechnung.

PaintShop Pro 2018 läuft unter Windows ab 7 und kostet 70 Euro. Die Ultimate-Ausgabe für 90 Euro enthält das Malprogramm Painter Essentials 5, den Foto-Optimierer Perfectly Clear 3 SE und den Raw-Entwickler AfterShot 3. (akr@ct.de)

Readiris: besserer Export

Das OCR-Programm Readiris 16 hat eine neue Oberfläche und ein neues Erkennungsmodul erhalten. Der belgische Hersteller I.R.I.S., eine Canon-Tochter, verspricht außerdem bessere Werkzeuge zur Handhabung von Seiten in längeren Dokumenten und zur Bildverarbeitung: Sowohl das Vorverarbeitungsmodul als auch das zur Korrektur der Perspektive wurden laut Hersteller überarbeitet.

Die Software wandelt Text aus Bilddateien und gescannten Dokumenten in 137 Sprachen in editierbare Inhalte um. Sie erstellt Dokumente in den Formaten DOCX, XLSX, ODT, Epub, RTF, HTML und TXT. Das Layout soll dabei weitgehend erhalten bleiben. Auch Audio-Dateien und durchsuchbare PDFs gibt das Programm aus. Die Pro-Version beherrscht das Komprimieren von PDF nur eingeschränkt (Level 1), die Corporate-Version erstellt stärker komprimiertes PDF und kann diese mit Passwortschutz und elektronischer Signatur versehen.

Readiris läuft unter Windows ab 7 und unter macOS ab 10.9. Einzelversionen der Pro- und Corporate-Ausgabe kosten 99 Euro beziehungsweise 199 Euro, für den Einsatz auf mehreren PCs gibt es Volumenlizenzen. (dwi@ct.de)

Kommentieren