c't 19/2017
S. 188
Story
Nur eine kleine Wunde
Aufmacherbild
Illustration: Susanne Wustmann, Dortmund

Nur eine kleine Wunde

Den Eingang des Charleston versperrte ein Schrank von einem Kerl. Seine Miene verhieß nichts Gutes; die Ausbeulung an seiner linken Seite, knapp unterhalb der Achselhöhle, ließ auf eine Waffe schließen.

Zwei wie Girlies gekleidete junge Frauen standen vor ihm, hüpften wie aufgedrehte Spielfiguren umher. Dabei präsentierten sie ihre Dekolletés wie zufällig. Doch der Wachmann schüttelte nur sanft den Kopf, hielt sein Pad vor sich und sagte etwas zu ihnen, das ich nicht verstand.

Kommentieren