c't 20/2017
S. 52
Test
G.hn-Vernetzung
Aufmacherbild

Daten-Umleitung

Schnelles Netz über Koax- und Telefonkabel mit G.hn

Liegt kein LAN-Kabel, dann bieten sich andere Leitungen an. G.hn-Adapter transportieren mehrere hundert MBit/s auch über lange Koax- oder Telefonkabel-Strecken. Doch es gibt ein, zwei kleine Haken.

Vernetzung nach der ITU-Standardfamilie G.996x (G.hn) führt bislang ein Schattendasein, zu dominant ist die HomePlug-AV-Übermacht bei Powerline-Adaptern. Der deutsche Distributor Allnet hat neuerdings zwei G.hn-Modelle im Programm: Der ALL-GHN101-2wire ist für Zweidrahtleitungen (Telefonkabel) vorgesehen, die Variante ALL-GHN102-Coax für TV-Koax-Kabelstrecken.

Die G.hn-Adapter arbeiten optimal im Punkt-zu-Punkt-Betrieb. Sie übertragen Daten mit einem breitbandigen Hochfrequenzsignal (Koax: 2 bis 100 MHz, 2wire: 6 bis 78 MHz). Der G.hn-Standard definiert Notches, die Störungen auf den Amateurfunkbändern reduzieren sollen. Wir konnten sie auf einem Spektrumsanalysator deutlich erkennen.

Kommentare lesen (3 Beiträge)