c't 21/2017
S. 72
Vorsicht, Kunde
Handy-Versicherung
Aufmacherbild

Ehrlich dumm

Sinn und Unsinn von Handy-Versicherungen

Das Kleingedruckte von Verträgen bietet immer wieder erstaunliche Überraschungen. So auch die Handy-Versicherung, die Vodafone seinen Mobilfunkkunden anbietet.

Versichere jetzt Dein Smartphone oder Tablet, bevor es zu spät ist“, fordert Vodafone auf seiner Webseite. Dieser Aufforderung folgte c’t-Leser Simon S., als er im Zuge seiner letzten Vertragsverlängerung ein iPhone 6s mit 64 GByte orderte. Für die Versicherung eines Gerätes dieser Preisklasse berechnet Vodafone 10 Euro, die monatlich mit der Mobilfunkrechnung kassiert werden. Die Selbstbeteiligung im Schadensfall liegt bei 70 Euro. „So hast Du bei Diebstahl oder im Schadensfall die Kosten im Griff und schnell Ersatz“, verspricht Vodafone in seiner Werbung. Damit wähnte sich Simon S. auf der sicheren Seite.

Am 2. August passierte dann das Malheur: Nach etwa anderthalb Jahren stellte das Apple-Smartphone seinen Dienst ein. Der Touchscreen reagierte nicht mehr auf Eingaben. Simon S. rief sofort im Vodafon-Shop an. Dort erhielt er die Auskunft, dass zunächst ein Garantiefall ausgeschlossen werden müsse, dazu solle er einen autorisierten Apple-Händler aufsuchen, der ihm das bescheinigt. Apple räumt generell nur eine einjährige Herstellergarantie ein, erfuhr Simon S. beim örtlichen Apple-Händler. Damit konfrontierte er den Vodafone-Shop. Nun hieß es, dann müsse er das iPhone eben hinbringen, damit man es einsenden könne.

Kommentieren