c't 22/2017
S. 174
Know-how
Android-Programmierung
Aufmacherbild

Nahverkehrs-Bingo

Android-Apps über das Nearby Connections API lokal vernetzen

Mit dem Nearby Connections API lassen sich Android-Apps über WLAN oder Bluetooth vernetzen – ganz ohne Internetverbindung. Am Beispiel einer Buzzword-Bingo-App zeigen wir, wie das geht.

Für eine Ad-hoc-Verknüpfung von Apps, also ohne zentralen Server oder manuelle Konfiguration, gibt es viele Anwendungsfälle: So könnte man etwa mit dem eigenen Handy gegen andere spielen, auch wenn gerade kein WLAN-Hotspot verfügbar ist. Fotos oder andere Daten ließen sich ähnlich wie bei Apple AirDrop blitzschnell mit Geräten im Umkreis teilen. Auch bei der Erstkonfiguration eines kompatiblen Geräts über das Handy, beispielsweise eines Android TV oder einer Android-Wear-Uhr, kann der automatische Nahverbindungsaufbau hilfreich sein.

Mit einem unbekannten Gerät zu kommunizieren, ohne auf einen zentralen Server zugreifen zu können, ist prinzipiell schwierig: Zunächst müssen potenzielle Partner per Funksignal gesucht (und gefunden) werden. Erst anschließend lässt sich ein lokales Netzwerk aufbauen. Um Daten senden und empfangen zu können, benötigen die Geräte eine Socket-Verbindung. Und natürlich kann es jederzeit zu Abbrüchen bei der Übertragung kommen, etwa wenn ein Partnergerät nicht mehr in Reichweite ist.

Kommentieren