c't 23/2017
S. 114
Test
Coreboot-Notebook
Aufmacherbild

Freiheits-Notebook

Das Librem 15 mit PureOS und quelloffenem Coreboot

Freie Software, freies Betriebssystem – aber bei der Firmware hört die Freiheit eines Notebooks üblicherweise auf. Das Start-up Purism will das ändern und ersetzt das BIOS durch Coreboot. Auf dem Librem 15 haben wir getestet, wie gut das funktioniert.

Das Librem 15 ist ein Notebook ohne UEFI-Firmware und BIOS-Setup. Stattdessen bootet das 15-Zoll-Open-Source-Notebook mit dem quelloffenen Coreboot, wodurch sich sogar die Management-Engine des Intel-Prozessors größtenteils deaktivieren lässt. Damit kann man erstmals ein Notebook mit aktueller Hardware kaufen, das fast keine proprietäre Firmware enthält.

Quelloffene Firmware erlaubt Sicherheitsexperten und einem selbst – wenn man das kann – die Software auf Fehler und Hintertüren zu prüfen. Aus den Erfahrungen mit Linux und freien Anwendungen lässt sich ableiten, dass Open-Source tatsächlich für weniger Fehler sorgt und die Sicherheit erhöht. Interessant ist ein komplett quelloffenes Notebook nicht nur für Whistleblower und Spione, sondern auch für Unternehmen, die mit Industriespionage rechnen müssen.

Kommentieren