c't 23/2017
S. 94
Test
Foto-Multifunktionsdrucker
Aufmacherbild

Feinzeichner

Heim-Multifunktionsgeräte mit gutem Foto-Druck

Fototaugliche Drucker-Scanner-Kombis bringen Urlaubsfotos und Smartphone-Schnappschüsse, aber auch Briefe und Grafik in bester Qualität zu Papier. Modelle mit Tintentanks, Großraum-Patronen oder Tinten-Abos helfen, Tintenkosten im Zaum zu halten.

Schnell die Rechnung aus der Mail des Handwerkers ausdrucken, ein Zeugnis kopieren oder Tante Erna das Foto von Onkel Karl in die Hand drücken? Mit einem Multifunktionsgerät im Haus ist das kein Problem. Aktuelle Fotodrucker liefern Ergebnisse, die den Fotodiensten im Supermarkt mindestens gleichkommen. Zwar sind die Print-Services viel günstiger; wer aber Farbe, Format und Fotopapier selbst wählen will, möchte auf ein eigenes Gerät nicht verzichten. Direktdruck von der SD-Karte oder vom Handy klappt sogar ohne PC.

Fünf Foto-Mufus durften im c’t-Labor ihre Fähigkeiten zeigen: der Brother Inkbenefit DCP-J785DW, Canons Pixma TS8150, die Epson-Modelle Expression Photo XP-8500 und Ecotank ET-7700 und der HP Envy Photo 7830.

Das Canon-Gerät, den Epson Expression Photo und HPs Envy Photo bekommt man schon für 150 bis 170 Euro, wegen der hohen Patronenpreise wird es schnell teuer – wenn man doch öfter druckt als geplant. Das Brother-Modell kostet über 200 Euro. Dafür zahlt man für eine Druckseite dank Patronen für 1200 bis 2400 Seiten weniger als ein Drittel der günstigeren Mufus.

Kommentieren