c't 23/2017
S. 50
Test
Smartphone
Aufmacherbild

Intelligenter Knipsen

High-End-Smartphone Huawei Mate 10 Pro mit KI-CPU

Dank KI-Prozessor soll das Huawei Mate 10 Pro besonders schnell Bilder analysieren. Schmaler Display-Rand, Doppelkamera und Desktop-Modus machen es zum Konkurrenten des Galaxy Note 8, iPhone 8 Plus & Co.

Die Gehäusefront des Huawei Mate 10 Pro besteht fast nur aus dem Display, das OLED-typisch kräftige Farben und hohen Kontrast präsentiert. Es ist mit 746 cd/m2 so hell wie die bisherigen Spitzenreiter Galaxy Note 8 und S8. Nur Display-Fetischisten werden sich an der Auflösung von 2160 × 1080 stören.

Die Aufnahmen der RGB-Kamera mit 12 Megapixel und des monochromen Sensors mit 20-Megapixel werden fürs fertige Bild zusammengesetzt. Das soll unter anderem den Autofokus beschleunigen und einen schöneren (künstlichen) Bokeh-Effekt erzeugen. Letzterer funktioniert bei den meisten Motiven recht gut. Je detaillierter jedoch die Umrisse des Objekts ausfallen, desto eher treten Fokusfehler auf. Die generelle Fotoqualität liegt knapp unter dem Niveau des Galaxy Note 8 oder Pixel 2. Bei Dämmerung rauschen die Bilder zu sehr und es fehlt an Schärfe.

Kommentieren